Banner NCH-Emden 2
Web Design
Klinikum Emden
Stadt Emden

Nacken-Schulter-Arm-Schmerzen (Zervikalsyndrom)

Hierbei handelt es sich um degenerative Veränderungen der Bandscheiben der HWS, der cervicalen Intervertebralgelenke und des spinalen Bänderapparates. Die Intervertebralräume werden schmäler und es finden sich Bandscheibenvorfälle und Osteophyten (Knochenanbauten), die Druck auf Nervenwurzeln und Rückenmark selbst ausüben können.

 

Klinische Zeichen und Symptome ergeben sich aus dem Zusammenspiel der Ursachen:

* Muskuläre Lokalsymptome: Schmerzen und Druckempfindlichkeit der Nackenmuskulatur und eingeschränkte Beweglichkeit im HWS-Bereich.

* Radikuläre Symptome: Ausstrahlende Schmerzen in Schultern, Armen und Fingern, abgeschwächte Reflexe, Sensibilitätsstörung im jeweiligen Dermatom, Paresen der zugeordneten Muskelgruppen.

* Rückenmarkskompression: Distal des Kompressionsniveaus spastische Para- bis Tetraparese bis zur Plegie, niveaubezogene Sensibilitätsstörungen. Im Extremfall können sich die funikulären Störungen bei Kompression des Myelons zu kompletten Querschnittsläsionen steigern.

 

Radikuläre Syndrome

C3/C4: Schmerzen/Hypalgesie im Schulterbereich, Zwerchfellparese, keine Reflexstörung.

C5: Schmerz/Hypalgesie im Bereich M.deltoideus, Parese des M.biceps, Abschwächung des Biceps-Reflex (BSR).

C6: Dermatom an der Radialseite von Ober- und Unterarm zum Daumen (!), Parese der Mm.biceps und bracchioradialis, Abschwächung BSR.

C7: Dermatom dorsolateral zu C6 zum 2.bis 4. Finger (!), Parese der Mm.triceps und pronator teres, Abschwächung des Triceps-Reflex (TSR). (DD: Carpaltunnelsyndrom ohne TSR-Störung!)

C8: Dermatom dorsal zu C7 zum Kleinfinger (!), Parese der kleinen Handmuskeln, Atrophie des Kleinfingerballens, Abschwächung TSR (DD: N.ulnaris-Läsion ohne TSR-Störung!)

Beachte: Es gibt acht zervikale Nervenwurzeln, aber nur sieben Halswirbel. Die zervikalen Wurzeln treten oberhalb der gleichnamigen Wirbelkörper aus, C8 liegt zwischen HWK7 und BWK1, die thorakalen Wurzeln treten dann unterhalb der gleichnamigen Wirbelkörper aus.

 

Muskelfunktionen:

* M.biceps brachii: beugt Ober- und Unterarm, supiniert den Unterarm.

* M.brachioradialis: beugt den Unterarm (bitte Patienten, den vollständig adduzierten Unterarm im Ellenbogen zu beugen).

* M.flexor carpi ulnaris (N.ulnaris): Volar- und Ulnarflexion der Hand

* M.latissimus dorsi: Innenrotation im Schultergelenk (bitte Patienten, die Hände hinter dem Rücken zu verschränken und dann gegen Widerstand auseinanderzubewegen).

 

Untersuchungen

Rö-HWS (beachte: klinischer und röntgenologischer Befund korrelieren nicht unbedingt - so ist z.B. bei manchen Patienten mit Zervikalsyndrom die Rö-Aufnahme unauffällig).

CT (in der durch neurologischen Befund lokalisierten Höhe).

Myelographie (Nachweis einer Rückenmarks- oder Wurzelkompression).

Kernspintomographie.

 

Differential-Diagnose

Bandscheibenprolaps, Tumoren mit Kompression der Nervenwurzel (Meningiome, Neurofibrome, intramedulläre Tumoren, Metastasen), Trauma (Fraktur, Luxation, Instabilität), Multiple Sklerose, spinale Funikulärerkrankung

 

Therapie

Ruhigstellung durch Halsstützkragen (z.B. Schanz'scher Kragen). Konservative Therapie ähnlich wie beim Lumbalsyndrom.

Neurochirurgischer Eingriff bei objektiven Anzeichen einer Wurzelläsion oder akuten Symptomen einer Rückenmarkskompression.

In Zweifelsfällen neurochirurgische Konsiliarvorstellung

 

[Home] [Medizinisches] [Die Praxis] [Kontakt] [Impressum]

Nach oben

(c) Dr. J. Janus

Letzte Aktualisierung: 29.03.2017